Herzklappen

Persönlich durchgeführte Operationen (Stand 2019)
Erworbene Herzklappenfehler: 3166
Angeborene Herzfehler* (Herz- und Gefässchirurgie bei Neugeborenen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen): 2800
Herztransplantationen: 71

Aortenklappenstenose

Die Aortenklappe ist das Ventil zwischen linker Herzkammer und der Hauptschlagader (Aorta). Die Stenose der Aortenklappe ist die häufigste Erkrankung der Herzklappen. Ursache ist zumeist eine altersbedingte Degeneration der Klappe, die zu einer zunehmenden Verkalkung der Taschen und damit zu einer verminderten Beweglichkeit der Taschen führt. Eine weitere Ursache für eine Stenose der Aortenklappen ist die Fehlanlage der Klappe, welche anstelle von drei (trikuspide Klappe) nur zwei Taschen (bikuspide Klappe) aufweist. Durch die Fehlbelastung kann es bereits in jungen Jahren zu einer relevanten Stenose kommen.

Ihr Spezialist:

Prof. Dr. med Dr. h.c. Paul Robert Vogt

Die Aortenklappenstenose führt am Herzen zu einer zunehmenden Muskeldicke (Hypertrophie) der linken Herzkammer als Anpassung an den erhöhten Widerstand. Die zunehmende Muskeldicke führt, wie bei der Bluthochdruckerkrankung des Herzens, zu einer verminderten Dehnbarkeit der linken Herzkammer und damit zu einer schlechteren Füllung.

Im Anfangsstadium ist die Aortenklappenstenose meist noch asymptomatisch. Im fortgeschrittenen Stadium können Luftnot bei Belastung, pectanginöse Beschwerden oder auch plötzliche Bewusstlosigkeit als Symptome auftreten.

Eine medikamentöse Therapie für die Aortenklappenstenose gibt es nicht. Es empfehlen sich aber regelmässige, am Anfang jährliche, im Verlauf halbjährliche, echokardiographische Kontrollen, um rechtzeitig die Indikation für eine Intervention/Operation zu stellen.

Kommt es zum Auftreten der oben genannten Symptome, sollte eine Intervention oder Operation der Herzklappe zügig angestrebt werden.

*Jeder 100. Mensch wird mit einem Herzfehler geboren, welcher meist früh nach der Geburt korrigiert wird. Viele Patienten benötigen jedoch als Kinder oder Jugendliche, sowie im Erwachsenenalter einen zusätzlichen Eingriff. Oder Erwachsene mit angeborenem (jedoch erfolgreich korrigiertem Herzfehler) benötigen Klappen-, Bypass- oder Aortenchirurgie, welche wegen des angeborenen, früh im Leben korrigierten Herzfehlers sehr anspruchsvoll sein kann.